browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Die Eingewöhnungsphase

Posted by on 24. September 2013

Nach einem letzten gemeinsamen Frühstück mit der Familie starten wir daheim im Hof in Hartheim und fahren über die Schweiz an den Gardasee nach Italien. Dort verbringen wir die erste Nacht im freien Feld inmitten vieler Reben. Noch suchen wir immer wieder die ein oder andere Kleinigkeit im Auto. Vieles ist noch in den Tiefen versteckt und muss seinen festen Platz noch finden. Der erste Zeltauf- und abbau klappt dafür schon richtig flott. Als der Bauer am Morgen kommt sind wir bereits wach und winken ihm zu. Er winkt zurück und wir fahren gemütlich zu einem Kaffee in das kleine Dorf ums Eck.

Am 2.Tag fahren wir eine weitere große Strecke vom Gardasee zu den Plitvicer Seen in Kroatien. Anfänglich ist es langweilige Autobahn bis Slowenien. Dann aber wird die Route toll. Abseits der Autobahn durchqueren wir auf der Landstraße das kleine Slowenien. Die Landschaft ist voller Wälder und Hügeln und die vielen Hinweisschilder an der Straße lassen auf eine zahlreiche Tiervegetation schließen. Ruckzuck erreichen wir schon die kroatische Grenze und gelangen auch schon bald wieder auf die Autobahn Richtung Zagreb. Die Plitvicer Seen erreichen wir am frühen Abend. Als Schlafstätte entscheiden wir uns für einen nahe gelegenen Autocamping-Platz der sehr schön und sauber ist und ca 6km von den Seen entfernt liegt.

Ein kleines Problem gibt es: Die Hecktüre des Landys lässt sich nicht mehr verriegeln… Die Zentralverriegelung funktioniert zwar tadellos, mechanisch scheint aber was zu hängen… Am Campingplatz angekommen, baue ich erstmal alles auseinander und stelle fest, dass die Verriegelungsmechanik gebrochen ist. Ein Ersatzteil zu bekommen wird schwierig sein. Wir entscheiden uns dazu, die Türe bei längeren Abwesenheiten mit dem Spanngurt von innen zuzuziehen. Das hebt zwar bombenfest ist aber zum Öffnen und Schließen irgendwie zu umständlich… Da brauche ich noch eine andere Lösung…

Am Dienstag geht’s weiter zu den Seen und dann nach Split.

Geschrieben aus .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.